Ein Welpe kommt ins Haus

 

Ab der neunten Woche können sie ihren Welpen mitnehmen. Sie sollten dann ihr Zuhause auf den Welpen vorbereitet haben. Für den Welpen benötigen Sie folgende Dinge.

-      Transportbox, oder Brustgeschirr der an das vorhandene

Sicherheitsgurtschloss angeschlossen wird. Der Welpe wird hierbei nur vom Brustgurt gehalten, deshalb auf gute Qualität achten.

-      Halsband oder Brustgeschirr und Leine, wobei wir beim Welpen das Brustgeschirr empfehlen.

-      Futter und Wassernapf, die eventuell höhenverstellbar sind.

-      Hundebürste mit weichen Naturnoppen, später auch eine Drahtbürste und einen Metallkamm.

-      Schlafplatz für den Welpen ( Körbchen, Hundedecke oder Hundekissen )

-      Spielzeug ( Welpenkong, Ziehknoten – Tau, Plüschtier für Hunde )

-      Kauartikel ( Kaustangen, Kauschuhe- knochen aus Büffelhaut )

-      Hundefutter  - für die ersten Tage bekommen sie Futter von uns mit, mit dem Futterplan. In der ersten Zeit sollten sie das Futter nicht umstellen, da der kleine mit Verdauungsstörungen reagieren kann. Futterumstellungen sind immer ganz langsam zu machen.

Sie sollten auch bevor sie ihren Welpen holen einen Gang durch ihre Wohnung machen ( wenn vorhanden auch Garten ) und alle möglichen Gefahrenquellen beseitigen. Das können sein: Bodenvasen, Tischdecken, Stromkabel, die leicht angeknabbert werden können oder giftige Pflanzen.

-      In Steckdosen Kindersicherungen anbringen

-      Türen die leicht zuschlagen, sichern

-      Treppenabgänge mit Gittern  sichern

-      Dinge die in Welpenhöhe stehen, liegen  müssen vielleicht weggeräumt werden.

-      Mülleimer sollten geschlossen sein

-      Auch viele Gartenpflanzen sind giftig ( dazu mehr unter Gifte )

-      Balkon, wenn vorhanden evtl. sichern da Absturzgefahr
( Gittergeländer oder zu großer Abstand des Geländers vom Boden )

-      Nägel, Nadeln, Schere und andere Kleinteile immer außer Reichweite bringen, da Gefahr des Verschluckens.

-      Putzmittel sicher im Schrank verschließen

-      Gartenteich oder Swimmingpool sichern

-      Auf Düngemittel, Schneckenkorn oder ähnliches verzichten

-      Zaun muss dicht sein, Türen geschlossen

Da es oft immer noch irgendwelche Fragen gibt, sollten Sie sich beim abholen ihres Welpen  Zeit nehmen. Auch sollten sie zu zweit sein, damit sich ein Mensch während der Heimfahrt um den Welpen kümmern kann. Wenn sie eine längere Fahrt haben, machen sie zwischendurch Pause, bieten dem Welpen Wasser an und geben sie ihm die Möglichkeit sich zu lösen. Es ist gut wenn sie alte Handtücher dabei haben, es kann sein, dass ihr Welpe vor lauter Aufregung unter sich macht, er stark sabbert, oder ihm schlecht wird und er erbrechen muss.
Sind sie zuhause angekommen gehen sie mit ihm am besten gleich zu seinem Löseplatz. Es sollte ein Platz sein, den sie nun jeden Tag aufsuchen, ihr Welpe wird den Platz durch den Geruch seiner Hinterlassenschaft wiedererkennen und dadurch animiert sich dort wieder zu lösen. Für den Kleinen ist alles neu, Umgebung, Gerüche, Sie als Bezugsperson und alles bekannte,  seine Geschwister etc. fehlen. Es ist eine große Umstellung, deshalb sollten sie die ersten 24 Stunden alleine mit ihm verbringen und ihn nicht gleich allen Freunden und Nachbarn vorstellen. Dazu ist in den nächsten Tagen noch genug Zeit. Er sollte erst sein neues Zuhause erkunden und kennenlernen.
Wenn er später seine erste Mahlzeit bekommt sollten sie ihn, danach sofort zu seinem Löseplatz bringen.
In der ersten Nacht bei Ihnen kann es sein, dass er jammert. Er war bisher immer mit seinen Geschwister  und Mutter zusammen, deswegen wäre es schön, er könnte die erste  Zeit neben ihrem Bett schlafen. Sie könnten ihn dann kurz streicheln wenn er jammert und merken gleich, wenn er sich lösen muss.
Gehen Sie liebevoll aber konsequent mit ihrem Welpen um, und lassen sie ihn nur die Sachen machen, die er auch als Erwachsener Collie machen darf.